Posts filed under '9.Helis'

Regler Tuning Castle Creations Phoenix 35

Da ich mir gerade noch einen Heli aufbaue, habe ich mir meinen alten Castle Creations Regler vorgenommen. Dieser Regler ist die Alternative zum Jazz, wird in Amerika sogar häufiger geflogen und ist dort praktisch die Referenz.

Das Regelverhalten wurde über die Jahre immer verbessert und die Firmware kann einfach mit dem Castle-Link aktualisiert werden. Leider ist das BEC des Reglers inzwischen nicht mehr zeitgemäß und gerade beim Einsatz von Digitalservos kann es zu Spannungseinbrüchen kommen, die wiederum sehr gefährlich für ein 2,4 ghz System sein können.

Castle Creations Phoenix 35 mit neuem Ubec

Castle Creations Phoenix 35 mit neuem Ubec

Deshalb habe ich ein getaktetes BEC von UH mit mit dem Regler verbunden und das Eingebaute getrennt. Das neue BEC liefert wahlweise 5V oder 6V und ist ausreichend dimensioniert. Da ich schon mal dran war, habe ich bei der Gelegenheit auch sämtliche Kabel durch hochstromfeste, Silikonummantelte Exemplare ersetzt. Die Leitung zum Empfänger wurde ebenfalls durch eine massive Ausführung ersetzt. Die Signalleitung geht weiterhin an den Regler und die Plus und Minus-Leitungen gehen direkt an das UBEC.

Castle Creations Phoenix 35 mit Kühlkörper

Castle Creations Phoenix 35 mit Kühlkörper

Zu guter Letzt habe ich noch ein Kühlkörper auf den Regler montiert und danach alles sauber eingeschrumpft.
Damit ist der Regler zwar etwas dick, aber den heutigen Ansprüchen wieder gewachsen und eine echte Alternative zum Jazz.

Noch ein Tip zur Einstellung eines CC Phoenix-Reglers, den ich im Internet gefunden habe:
Da der Regler selbst nicht die Wege des Senders lernt, sollte man die Wege des Senders für den Regler optimieren. Am besten geht das, indem man zuerst die Wege stark begrenzt, z.B. 50%. Die Gaskurve sollte linear von 0 bis 100% gehen.
Wenn jetzt der Akku angeschlossen wird, darf der Regler nicht initialisieren, da er kein ‚ordentliches‘ Min-bzw. Max-Signal bekommt. Nun werden die Signalwege langsam erhöht, bis der Regler scharfschaltet. Das Ganze sowohl für Min als auch Max durchspielen. Danach hat man die optimale Auflösung und die volle Signalbreite.

Hier noch ein Link zum verwendetet UBEC >>LINK<<

Add comment Februar 1st, 2010

AEO Brushless ESC programmieren 4g3 & 4#3

Irgendwie hat mir letztens mein 4g3 Probleme gemacht. Wenn ich den Motor abgestellt habe, hat sich der Heli immer im Uhrzeigersinn gedreht. Das spricht prinzipiell dafür, daß die Rotationsenergie der Blätter ein Drehmoment erzeugen. Eigentlich läuft der Innenläufer sehr leicht und auch das Zahnflankenspiel war ideal. Erst nach längerem Grübeln ist mir klar geworden, dass plötzlich eine Motorbremse in meinem Regler aktiv war. Wie genau das passieren konnte ist mir schleierhaft. Ich nutze im Moment den Regler aus dem AEO- Set, der normalerweise noch einen Converter vorgeschaltet hat, den ich aber entfernt habe. Eigentlich kann man auch gar nicht in den Programmiermodus geraten, da die Walkerfunke nicht scharfstellt, wenn Gas anliegt. Es hat eine lange Testreihe gebraucht, bis ich ohne Anleitung den Regler rudimentär verstanden habe.

Liegt Vollgas an, wenn der Regler Strohm bekommt, startet der Programmiermodus. Es werden dann Gruppen von Tönen gespielt. Es gibt 7 Parameter, dann geht’s wieder von vorne los. Möchte man einen Parameter beinflussen, muss man nach der Tonreihe das Gas auf null bringen. Dann gibt es einen aufsteigenden Doppelton als Bestätigung. Wenn man noch etwas wartet kommt dieser Bestätigungston zweimal hintereinander und der Regler schaltet in den Normalmodus (wie beim normalen Start).

Folgende Paramater konnte ich zuordnen:
1: Laufrichtung umdrehen (Tausch)
2:?
3:?
4:?
5:?
6: Bremse inaktiv (könnte auch Moditausch sein)
7:?

Um schnell den Regler in den Programmier-Mode zu bekommen, habe ich den Heli normal gestartet und dann das Regler-Signalkabel aus der 4/1er gezogen. Dann Vollgas und wieder das Signalkabel rein!

Add comment Januar 14th, 2010

T-rex 450 Flybarless mit Gaui Gu-365

Nachdem nun endlich alle Helis so fliegen wie sie sollen, hängt jetzt alles am Piloten… Das darf natürlich nicht sein und so touche ich mal wieder das running system und befreie meinen Huey von der Paddelebene.
Nachdem ich mal durchgerechnet habe wie günstig ein Gaui GU 365 die zyklischen Bewegungen stabilisiert und dabei noch den gewohnten Kreisel überflüssig macht, musste ich dieses Abenteuer einfach wagen. Die Lieferzeit für das GU-365 habe ich dann genutz um mich überhaupt mit der Thematik eines Rigid-Kopfes auseinanderzusetzen und mechanisch alles vorzubereiten. Im Prinzip sollte der Heli auch ohne den Stabilizer zumindest im Schwebeflug kontollierbar sein, bevor die Elektronik helfend eingreift.

T-Rex 450 Hauptrotorkopf mit Aluteilen und Paddelebene

T-Rex 450 Hauptrotorkopf mit Paddelebene

An erster Stelle steht also ein Paddelloser Kopf, den ich mir nicht einfach kaufen wollte, sondern der aus meinem vorhandenen Kopf enstehen sollte. In meiner Naivität hatte ich gehofft, einfach die Paddelteile zu entfernen und gut ist, aber das geht natürlich nicht. Bei einem mechanisch stabilisiertem Kopf werden die Steuerimpulse der Taumelscheibe auf die Padellebene übertragen, die dann die Rotoblattebene ’nachzieht‘.

Bei einem Rigidkopf werden die Impulse direkt von der Taumelscheibe auf die Rotorbattebene übertragen. Die direkte Ansteuerung macht das System wesentlich sensibler, dadurch dürfen und müssen die zyklischen Ausschläge viel kleiner sein. Es gilt also die Verhältnisse anzupassen. Im Netz kursieren dazu die unterschiedlichsten Lösungsansätze, die mir aber alle nicht 100% zusagten.

T-rex Rigid Blatthalter im Vergleich

T-rex Rigid Blatthalter im Vergleich

Auf der Suche nach einer Lösung habe ich mich erstmal mit meinem Fundus hingesetzt und mir die verschiedenen Teile angesehen – Da fühlt sich der Messie bestätigt…
Eine stimmige Basis fand ich in den Blatthaltern und Anlenkungen vom Dragonus/Vision. Die Blatthalter boten nach einer kleinen Modifikation einen langen Hebelweg der direkt auf Ebene der Hauptrotorwelle verläuft und die Anlenkungen passen von der Länge ideal.

t-rex 450 flybarless head

t-rex 450 flybarless head

Ein kleineres Problem stellte der Taumelscheibenmitnehmer da, der sehr einfach aus den Mischerhebeln gefertigt werden kann. Ich habe die kürzere Seite genutzt, im nachhinein würde ich aber die längere Seite empfehlen um etwas mehr Weg und kleinere Winkel zu erreichen. Da ich allerdings keinen Rückenflug anstrebe reichen mir auch diese Wege.

T-Rex 450 Taumelscheibenmitnehmer

T-Rex 450 Taumelscheibenmitnehmer

Da ich keine Teile verbohren wollte, wurde die Höhe durch Silikonkraftstoffschlauch definiert. Da im Prinzip keine Belastungen zu erwarten sind ist das eine gute Lösung, die in der Testphase noch etwas Spielraum bietet.

T-rex 450 Rigid Kopf ohne Paddel

T-rex 450 Rigid Kopf ohne Paddel

Mit diesem Kopf konnten dann am nächsten Morgen die ersten Schwebeflüge auf dem Aldiparkplatz absolviert werden und nach dem mechanischen Trimmen war alles bereit für den Einbau des Gaui Gu-365.

Gaui GU 365 im T-rex 450

Gaui GU 365 im T-rex 450

Das Bild zeigt meinen finalen Einbau des Stabilizers. Es wurde auf alles geachtet:
Die Einheit sitzt nah an der Rotorwelle und ist nur über die mitgelieferten Klebepads mit dem Chassie verbunden. Die Kabel sind alle sauber verlegt und es wurde auf eine maximale Entkoppelung geachtet. Ein Gewicht wurde ebenfalls angebracht und dem Heli sogar ein gefrästes Delrin Hauptzahnrad mit perfektem Rundlauf spendiert.
Nach sorgfälltigem Setup läuft der Heli jetzt so vibrationsarm wie noch nie, dennoch reagiert das GU 365 immernoch mit Totalausschlag auf bestimmte Vibrationsfrequenzen. Dieser Nervenkitzel ist mir dann doch zuviel und deshalb habe ich das Projekt jetzt beendet und das GU 365 wieder verkauft. Noch habe ich nicht Rückgerüstet – vielleicht werde ich im nächsten Winter mal eine andere Elektronik wie GyroBot, AC-3X, Helicommand, V-Stabi 4.0 oder was anderes ausprobieren. Der schlanke Kopf hat es mir dann doch angetan…

2 comments Mai 14th, 2009

Walkera HM 4G3 V1 Umbau auf Voll-Brushless

Nachdem ich schon soviel Spass mit dem 4#3B hatte, auch einfach noch den ‚großen‘ Bruder mit Pitch haben. Ich bin dann wieder über ein Forum fündig geworden und habe den 4G3 mit Alu getuned in der V1 Version mit Bürsten-Antrieb  erstanden.

Walkera HM 4G3 Full Brushless 3D

Walkera HM 4G3 Full Brushless 3D

Gleich der erste Flugabend in der Halle war eine echte Offenbarung. Insgesamt fühlt sich dieses Modell nochmal viel besser an als der 4#3, die Einstellmöglichkeiten sind umfassend und selbst mit der RX2605 (ohne A!) Boardeinheit steht das Heck zufriedenstellend und die 2.4Ghz-Technik kann wieder voll überzeugen.

Walkera 4G3 mit Floh-Regler und 2g Motor

Walkera 4G3 mit Floh-Regler und 2g Motor

Auf Anhieb konnte mit Vmax durch die Halle geflogen werden wie ich mich nie zuvor getraut habe… Die Flächenflugerfahrung konnte voll genutzt werden und mir hat es ein Riesenen Lernerfolg beschert…

Da ich von dem Bürstenmotorsterben des 4#3 gezeichnet war, habe ich mir kurzerhand das original Brushless-Set von Walkera geordert, das teilweise für unter 25€ inkl. Versand gehandelt wird und in 10min. montiert ist. Die Leistung ist nicht brachial aber gesteigert und besonders die Laufkultur des Innenläufer überzeugt. Der Regler scheint etwas früh bei Unterspannung einfach abzuschalten, was schnell mal gefährlich werden kann… Aus dem Grund fliege ich inzwischen auch einen anderen Regler.

Walkera HM 4G3 with 2g BL Tail and Flea

Walkera HM 4G3 with 2g BL Tail and Flea

Da ich danach nicht mehr genug Leistung am Heck hatte (Was wiederum eher ein Verschleissproblem ist) habe ich dann noch einen 2Gramm Brushless Aussenläufer von United Hobbies montiert. die Halterung ist steckbar gelöst und hat sich im Crashfall sehr bewährt. Angesteuert wird der Motor von einem Floh-regler, der ein Signalkonverter und einen Regler auf einer leichten Platine vereint. Um die schnellen Steuersignale des Gyros zu verarbeiten, wurde der Baustein entsprechend der Anleitung gebrückt… Die Details sprengen an dieser Stelle de Rahmen, wer sich interessiert, kommt um etwas Recherche eh nicht herum…

In der Testphase ist einiges zu Bruch gegangen, das Interieur blieb glücklicherweise makellos. Dafür hat der Heli jetzt ein paar individuelle Details:

Das Landegestell ist aus Stahldraht in Aluröhrchen-Kuven, der Heckausleger ist jetzt ein massiver Karbonrundstab, dessen Enden quadratisch geschnitzt wurden. Die Leitungen für den Heckmotor sind aus alten iPhonekopfhörern gebastelt und verschwinden unter einem schwarzen Strohhalm. Zum Schutz des Heckrotors wurde anstatt des Steges, der sich gerne selbst als Specht bemerkbar macht, eine Flosse aus Blisterverpackung geschnitten. Der Fluglagenerkennung hilft es sehr und im Rundflug kann man sich eine zusätzliche Stabilisierung einbilden.
Da die Aluteile zwar hübsch blinken, aber leider mit viel Spiel Unruhe verursachen, habe ich mir aus sehr dünner Blisterverpackung mit einem Locher und Bohrer zwei Unterlegscheiben gemacht, die rechts und links vom Rotokopf Platz finden.

Walkera hm 4g3 brushless conversion

Walkera hm 4g3 brushless conversion

Mit diesem Setup habe ich gestern in der Halle nochmal richtig viel Spass gehabt und bin jetzt von der Alltagstauglichkeit überzeugt.

Nebenbei habe ich noch festgestellt wie deutlich die Flugleistung abnimmt, sobald die Hauptrotoblätter beschädigt sind.

4 comments April 28th, 2009

Walkera HM-4#3b Hughes/Schweizer 300 Scale Baubericht Part1

Nachdem es lange nix neues gab, häufen sich gerade die ‚Projekte‘, die auch den einen oder anderen ambitionierten Nerd interessieren könnten. Um die Chronologie etwas zu wahren, möchte ich als erstes den Scale-Bausatz von Andre vorstellen, der aus einem 4#3 einen detailierten hughes 300 bzw. Schweizer 300 bzw. den vorgänger, Hughes 269, vorstellen. Diese Liste liest sich recht lang, da natürlich die Möglichkeiten der Detailtreue in dem Massstab begrenzt sind. Ausserdem wurde die erste Grundform recht spontan von Peter gestaltet und sollte einfach die typischen Merkmale aufweisen. Auch wenn ich etwas vorgreife: Das Flugbild ist einfach klasse und harmoniert super mit der Mechanik und dem Flugverhalten.

Auch wenn ich mein Set direkt von Andre abgeholt habe, liegt das selbe vor mir wie vor jedem anderen Glücklichen, der sich ein Set organisieren konnte.

Walkera HM 4#3b scale set

Walkera HM 4#3b scale set

Folgende Einzelteile warten auf den Zusammenbau:

2 tiefgezogenen Rumpfhälften
1 Heckrohr
2 Tiefziehteile für die Stabilisierungsflossen
Teile für das Landegestell
Decals
abgestimmte Klebefolie
Eine bebilderte Bauanleitung

Der geniale Clue ist die verwendung von Klebefolie zur Farbgestaltung. es können leicht die Fenster mit einem Cutter angeritzt und abgezogen werden und es bleibt nur das transparente Tiefziehmaterial stehen. Sauberer und einfacher geht es nicht. Die Einzeteile werden sparsam mit Sekundenkleber verbunden und sehr schnell ist der Rohbau fertig. Die Anpassung erlaubt etwas Eigeninitiative und erst die 2. Löcher haben ideal gesessen. Die 4in1 Elektronik wurde etwas höher gesetzt (Material lag ebenfalls bei) und das Heckrohr geschlitzt und danach mit Klebefolie kaschiert.
Das Landegestell ist ebenfalls sehr schnell zusammengebaut und dank der Verstrebungen überraschend stabil.

walkera 4#3b brushlesswalkera canopywalkera 4#3b fuselagewalkera 4#3b schweizer 300

Das Ergebnis macht schon richtig Spass, und es geht so gut von der Hand, dass man motiviert ist noch einen drauf zu legen und das ganze mit Beleuchtung zu erweitern. Da die Hughes 300 eigentlich kein besonderes Blinkschema hat, reichte ein einfaches System aus Positionslichtern, einem Blinklicht und dem Landescheinwerfer. Um die LEDs nicht zu grillen brauchen sie unterschiedliche Vorwiderstände, die ebenfalls als SMD Bauteil zu kaufen sind. Lediglich die Blink LED kann direkt mit 1S betrieben werden.

walkera 4#3b canopy SMD LED

walkera 4#3b canopy SMD LED

Das Gefummel mit den SMD LEDs ist allerdings eine echte Strafarbeit und der Lackdraht ärgerte mich auch immer wieder mit Kurzen und gebrochenen Lötstellen. Ich wollte schon alles hinschmeissen, habe dann aber irgendwann als ich betrunken nach einer Party nach hause gekommen bin die nötige Gleichgültigkeit besessen um das Gefummel abzuschliessen…

walkera 4#3b SMD LED Positionslichter

walkera 4#3b SMD LED Positionslichter

Die fliegende Diso ist wirklich der Hammer. Die winzigen Lichtpunkte wirken beinahe Massstabsgetreu und helfen bei der Fluglagenerkennung. Das Blinklicht auf dem Heckroch wurde noch eingelassen und wirkt in Original noch viel besser als auf diesem Foto.

Die Teile hab ich alle bei Conrad gekauft und mir die Artikelnummern ausgedruckt:

1X 173452 Blink LED Rot 3mm
1X 156313 SMD Weiss 1206
1X 156314 SMD Rot 1206
1X 153349 Chipled Grün LGN97
1X 402389 SMD Widerstand 47R (Weiss)
2X 402427 SMD Widerstand 100R (Farbe)

die schaltung ist ganz einfach!
Plus/Minus bitte kontrollieren, da waren mir die Symbole nicht vertraut!

Beleuchtungs Schaltung

Beleuchtungs Schaltung

Aber dazu mehr im nächsten Teil!

6 comments April 7th, 2009

Walkera HM 4G3 Video

Gestern in der Helihalle habe ich mal eben mit meiner Ixus versucht Andre mit seiner Bo 115 einzufangen. Gar nicht so leicht die kleine Hummel zu erwischen. Man muss es eigentlich mit eigenen Augen gesehen haben wie lässig Andre sein kleines Schmuckstück im Griff hat. Immer wieder eine Freude!

Setup wie gehabt HM 4G3 mit 2.4Ghz und kompletter Brushless-Ausstattung auf Floh basis.

2 comments März 24th, 2009

Next Posts Previous Posts


Willkommen!

Vollpilot ist das Sprachrohr für Modellflug im Allgemeinen und Parkflieger im Speziellen. Wir freuen uns über Kommentare und Beiträge jeder Art. Partnerschaften erwünscht! Einfach mal melden.

Categories

Aktuelle Kommentare

Authoring

Feeds

Blogroll

Alternativer text

www.rclinejugend.de - Topsites

Hier geht es zur Top-Liste des RC-Forum